Das Schwierigste: Faktor Mensch

Veröffentlicht von Pedi am

Pflichtlektüre für Hundetrainer und -therapeuten

Buch Rezension

Faktor Mensch, Susanne Fiss-Quelle

Kundenkommunikation und Konfliktlösung für Hundeprofis, (Kyons Verlag)

Manche Anfragen nimmt man echt gerne an. So geschehen bei Susanne Fiss-Quelle´s Frage, ob ich Lust hätte, eine Rezension zu ihrem Buch „Faktor Mensch“ zu verfassen. Da dieses Buch sowieso schon auf meinem Radar war und Frau Fiss-Quelle einen sehr sympathischen Eindruck macht, war die Antwort klar!

„Faktor Mensch“ ist ein Buch für Menschen, die in Hundeberufen tätig sind, aber es ist auch eine generelle Anleitung und Inspiration, um im Umgang mit unsereins einen Unterschied zu machen. Ich behaupte sogar, dass, wenn alle sich die Impulse aus Fiss-Quelle´s Werk zu Herzen nehmen würden, die Welt ein besserer Ort werden könnte!

Hauptsächlich werden Hundetrainer und -therapeuten, z.B. Tierärzte, angesprochen, die mittels der vorgestellten „Techniken“ oder „Werkzeuge“ dafür sorgen können, einen besseren und einfacheren Umgang mit den Kunden zu erlernen und einzuüben. Es ist ja immer so, dass es eine Weile dauert, bis man das, was man theoretisch weiß, praktisch umsetzen kann. Selbst diesen Prozess, nennen wir ihn „Aneignung“, unterstützt die Autorin mit einem Selbst-Check Formular und vielen Praxis-Tipps. Also, wir haben vor uns ein echtes Selbsthilfebuch. 

Sehr sympathisch: dogs first!

Da ich ein ästhetisch anspruchsvoller Mensch bin, kann das äussere Erscheinungsbild des Buches nicht unkommentiert bleiben: das Format ist angenehm, der Umschlag nicht zu hart oder weich, insgesamt hat das Buch eine überzeugende Haptik. An dieser Stelle mein einziger kleiner Kritikpunkt, das Coverfoto und die Illustrationen hätten – für mich – etwas mehr Aufmerksamkeit erfahren können. Coverfoto und Illustrationen funktionieren zwar bestens, was deren Kommunikationsaufgabe betrifft, könnten aber etwas aufwendiger gestaltet sein.

Jedenfalls ist das, worauf es ankommt, der Inhalt, tadellos strukturiert, klar und leicht verständlich aufbereitet. Menschen, die in Hundeberufen arbeiten, tun das meist, weil sie Hunde lieben. Da allerdings hinter jedem Hund ein Mensch steckt, kann es zuweilen anstrengend für diejenigen sein, die besser mit der reinen Körpersprache ihres caniden Publikums zurecht kommen. 

 

Wir werden also ganz am Anfang abgeholt und lernen, wie man eine gute Basisbeziehung zu den Menschen hinter den Hunden etabliert. Kommunikationsregeln und der richtige Umgang mit Erwartungen werden erst im Überblick, dann im Detail erklärt. Mir persönlich gefällt dabei besonders das Kapitel über die Kunst des Fragens. 

Mit den weiteren Kapiteln können wir lernen, unsere Denkweisen zu verändern: nämlich in der Art und Weise wie wir Ziele formulieren. In etwa „Mein Hund soll nicht jagen“ verändert sich in „Mein Hund soll bei mir bleiben“. Das hört sich einfach an, ist aber eigentlich ein Paradigmenwechsel. Mit veränderten Worten, mit veränderter Sprache, können wir unser Verhalten nachhaltig ändern. 

Der grundsätzliche Wechsel von einer negativ formulierten Sprache hin zu einer positiven wird in den weiteren Kapiteln vertieft. Auch wie unsere Kunden dadurch gestärkt werden können, dass wir das Positive nicht nur sehen, sondern auch noch zu würdigen lernen. 

Wenn wir das wirklich lernen, die Dinge und Vorkommnisse grundlegend positiv zu sehen, wirkt sich das nicht nur auf uns selber sondern auf unser ganzes Umfeld aus. 

I Im zweiten Teil wird das Thema Konfliktlösung behandelt. Ganz wichtig. Für alle. Die Autorin zeigt uns Möglichkeiten auf, wie wir mit diversen Arten von Konflikten umgehen können und wie wir diese elegant auflösen können. Auch hier wieder: die Konflikte werden als Chancen und somit durchweg positiv gesehen. 

Um mögliche Auseinandersetzungen für alle gewinnbringend zu bereinigen, lernen wir unter anderem auch dahinter zu schauen, um zu wissen, wie diese gar nicht erst entstehen. Dann werden wir noch detailliert durch ein heftiges Fallbeispiel geführt. Die Achtsamkeit und Aufrichtigkeit, die Susanne Fiss-Quelle hier demonstriert wirkt sehr inspirierend. 

Insgesamt ist „Faktor Mensch“ ein fundiert geschriebenes Arbeitsbuch für diejenigen die ernsthaft an sich arbeiten wollen. Dies setzt natürlich ein Zulassen von Selbstkritik voraus und die Bereitschaft sich durch seine vorhandenen Denk- und Sprachmuster zu arbeiten, um diese auf lange Sicht zum besseren zu verändern. Wer das möchte, hat mit diesem Buch einen wertvollen Begleiter an seiner Seite. 

Hier geht´s zur Webseite der selbständigen Beraterin, die sich auf das Coachen von Menschen in Hundeberufen spezialisiert hat. 


1 Kommentar

Miriam · 20. Juli 2018 um 11:10

Das klingt gut, danke für den Hinweis! Bisher war „Coaching people top train their dogs“ meine Bibel zu dem Thema, schön, dass es jetzt auch was auf deutsch gibt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.