Die Wahrheit!

Veröffentlicht von Pedi am

Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit über uns: wir sind respektlose Hooligans und können weder Mantrailing, noch Canicross, geschweige denn, ordentlich ´bei Fuss´ laufen.

Aber wieso diese Beichte?
In unserer Hundeblogger Community hat Frau Alma ein tolles Thema angesprochen und zur Blogparade darüber aufgerufen – es geht um die „Leistungsgesellschaft“, die auch bei unseren Hunden nicht halt macht. Es scheint, jeder ist daran, sich zu „optimieren“, seine Leistungen ständig zu steigern, von einem Event zum nächsten zu hechten, und vor allem erfolgreich zu sein. Bei den Hunden werden dann Trophäen von den Agility Turnieren nach Hause gebracht, oder gar Verdienste bei der Rettungshundemannschaft gefeiert.
Im wunderbaren Blog, The Pell-Mell Pack, geht die Analyse, was Hunde können müssen weiter. Tricks müssen sie drauf haben, unsere Caniden und Intelligenzspielzeuge beherrschen… Bei Dreipunktecharlie gibt es eine ganz andere Sicht, denn mit einem blinden und einem tauben Hunde, sieht die Welt noch mal ganz anders aus. Auch bei Vierpfotenzumglück gibt es ein kleines Geständnis.

 

Die gnadenlose, aber herzerwärmende Ehrlichkeit in der Hundeblogger-Community hat mich nun dazu veranlasst, uns mal vor- und darzustellen, wie wir wirklich sind. Wir machen keinerlei Hundesport und unsere Hunde haben auch keinen sinnvollen Job, wie z.B. ein Schul- oder Therapiehund. Herrje, wir gehen noch nicht mal in die Hundeschule – wir haben es versucht – aber Neli, Locke und mir war es einfach zu langweilig und wir haben nur Sch… gemacht und die anderen abgelenkt. 
Es gibt mittlerweile ganz tolle Intelligenzspiele für Hunde, so etwas haben wir nicht. Es gibt Schnüffelsets und Balancebälle – haben wir auch nicht. Wir zeigen uns nicht auf Ausstellungen und üben auch kein Dog-dancing. Fehlanzeige. 

Ja, aber was machen wir dann den ganzen langen Tag? Und wieso habe ich überhaupt Hunde? Den größten Teil des Tages arbeiten wir, also ich, der Mensch. Die Hunde liegen im Atelier/Büro ihre diversen Schlafplätze der Reihe nach ab und schnarchen genüsslich vor sich hin. Ab und zu wird mal im Schlaf ein bisschen geträumt. … eine wahrlich produktivitätssteigernde Atmosphäre für den Mensch! Da macht es Spaß in die Tasten zu hauen. In der Mittagspause wird hauptsächlich gespielt und Quatsch für Leckerchen gemacht. Am Nachmittag legt Neli eine weitere Runde Schönheitsschlaf hin und Locke bewacht den Hof, Tauben werden durch die Scheibe böse angebellt und der Amsel hinterher gequietscht. Nachbar´s Katze wird mit Höllenlärm durch die Scheibe weggebeamt.  Wir leben auf dem Dorf und wenn ein Hundekumpel vorbei kommt, wird dieses entsprechend gemeldet, damit wir eine Spielpause mit Hugo, Rocky, Yogi oder Karlchen einlegen können. Unsere Feierabendrunde geniessen wir zusammen. Wir erfreuen uns der Spuren und Gerüche. Im Winter lieben die Hunde den Sand zum toben im winterschlafenen Freibad am Rhein. Je nachdem welche Erledigungen anstehen, gehen wir mal hier, mal da, unsere Runden. In unserer Freizeit sind wir im Garten oder fahren mit unseren Freunden auf dem Schlauchboot mit. Alles völlig unspektakulär und schon gar Nichts womit wir angeben können.
Dennoch bin ich Stolz wie Bolle auf meine zwei Hooligans. Neli kann wie kein anderes Wesen, eine Entspanntheit ausstrahlen – wenn wir, für den Menschen, stressige Termine haben, legt sie sich unter den Besprechungstisch auf den Rücken und flirtet den Gesprächspartner an, sie doch bitte mal am Bauch zu kraulen. Locke zügelt ihr rothaariges Temperament, um jedes Kind kennen zu lernen, dass an ihr interessiert ist. …sie sieht ja aus wie ein Teddy und erweckt entsprechend Aufmerksamkeit. Sie setzt sich ganz ruhig hin und lässt sich von spitzen kleinen Fingerchen die Locken gerade ziehen. Beide Hunde können sich bei Geschäftsterminen und im Restaurant 1a Benehmen. Sie sind ruhig und still. Die zwei kommen mit jedem Hund den wir treffen zurecht. Selten wird mal ein bisschen an der Leine gepöbelt, aber dann haben die Anderen einfach zu frech geguckt, ist klar, ne. 

So, jetzt wisst Ihr, wie wir drauf sind. Wir können uns nicht als die Sportfreaks darstellen oder eine sinnvolle ´Auslastung´ der Hunde vorweisen. Wir leben ganz einfach unser Leben, zusammen und erfreuen uns daran und aneinander. Denn wir sind reich, wir haben uns, wir haben genügend Leckerlies und Freunde (ob Mensch oder Hund), die sich freuen wenn wir uns sehen. Wirklich nicht Leistungsoptimiert und völlig ohne Pokal!


2 Kommentare

The Pell-Mell Pack · 1. Februar 2017 um 11:05

Toll und vielen Dank, dass ihr uns teilhaben lasst.
Ihr hört euch nach einer unglaublich sympathischen Truppe an!

Herzliche Grüße
Stephie mit Enki und Luna

Jessica · 1. Februar 2017 um 13:08

Sehr schön geschrieben.
Bleibt ja alle so, wir Ihr seid.
Egal ob Fellnasen oder die dazugehörigen felllosen Zweibeiner. Viele Grüße vom typischen Labbi Chaos Team Jessica, Pepper und Pauky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.