Mikro-Urlaub auf dem Hun(d)srück

Veröffentlicht von Pedi am

Skulptur Erbeskopf
Die Skulptur "Windklang" von Christoph Mancke hat es uns angetan.

Kennt ihr den „Mikro-Hundeurlaub“? 

Das sind zwei Tage Auszeit, die sich anfühlen wie zwei Wochen Urlaub – also quasi ein Urlaubskonzentrat! 

Unsere Formel dazu ist: pro Stunde Anfahrtzeit eine Übernachtung.  Also, in diesem Fall eine Stunde Fahrt und eine Übernachtung.  Damit der „Konzentrat-Effekt“ dann auch wirklich eintritt braucht es dazu einen Ort der ganz viel zum entdecken bietet, aber auch Erholung garantiert. 

Das alles haben wir quasi direkt vor unserer Haustür gefunden: in der Nationalparkregion Hunsrück Hochwald  – der ideale Ort für einen Hundeurlaub. Die Region rund um den Erbeskopf, der höchste Berg in Rheinland-Pfalz und mit 818 MüNN, im Winter ein ordentliches Skigebiet, bietet beste Vorraussetzungen. Übergeordnet ist der Naturpark Saar-Hunsrück

Das wirklich interessante: die ganze Region ist derzeit bestrebt DIE ADRESSE für Urlaub mit Hund zu werden! 

Aber dazu kommen wir gleich noch.

Vortrefflich übernachtet haben wir im Bahnhof Thalfang; tatsächlich ein ehemaliger Bahnhof, an stillgelegten Schienen, gelegen am Ortsrand von Thalfang, oberhalb der Hochwald Milchbetriebe.

ehemaliger Bahnhof als Hotel
Der Bahnhof Thalfang liegt sehr ruhig.
Hundeurlaub
Wir waren in einem separaten Gästehaus untergebracht.


Es gibt schicke UND hundefreundliche Hotels!

Wir sind eigentlich immer zusammen mit unseren Hunden unterwegs. Da wir auch ab und zu geschäftlich reisen, haben wir schon Erfahrung und die Hunde wissen sehr gut, wie man sich im Hotel und im Restaurant ordentlich benimmt. Wir tun also unser Bestes, um als angenehme Gäste wahrgenommen zu werden.

Leider mussten wir in der Vergangenheit woanders erleben, dass Hunde zwar erlaubt sind, das aber nur halbherzig. So wurden wir nicht selten in den eher „abgerockten“ Zimmern untergebracht. Oder bekamen das „Appartment“, welches aber einen argen Investitionsstau aufwies. Manchmal haben wir uns gefühlt wie Gäste 2. Klasse.

Nicht so, im Bahnhof Thalfang. Ein wirklich stylisches Ambiente hat uns mehr als willkommen gehießen: begrüßt wurden wir mit einem kleinen Wilkommensgeschenk aus dem Hause 5E, und eine weiche Hundematte lag im Zimmer bereit. 

Wir durften die Hunde mit ins Restaurant nehmen, uns einen passenden Tisch aussuchen, wo die Hunde gut liegen konnten.  Sogar beim Frühstück war es Neli und Locke erlaubt uns zu begleiten! 

Wir Menschen haben wunderbar gespeist und vortrefflich geschlafen. Volle Punktzahl. Danke für die wunderbare Gastfreundschaft!

Nebenher: ein paar kleine Hinweise zu Hunden im Hotel

Wir haben selber auch ein wenig Erfahrung als hundefreundlicher Gastgeber, durch die Vermietung unserer Einliegerwohnung als Ferienwohnung. Daher wissen wir, wie es auf der Gastgeberseite aussieht. …und warum wir als Hundehalter manchmal eher die alten als die neu renovierten Zimmer zugewiesen bekommen haben!

 

Tipps: 

– bevor ihr los fahrt, Hunde ausbürsten was das Zeug hält. Gebt euch richtig Mühe alle alten Haare aus dem Fell heraus zu bürsten! Stark haarende Hunde auch mal baden! Das hilft! 

– nehmt eure eigenen Hundedecken mit und breitet diese für die Hunde aus.

– verlasst die Zimmer ordentlich, aufgeräumt und sauber! Bei „Fellmonstern“ vielleicht sogar einen eigenen Handstaubsauger anschaffen und diesen mitführen. 

Viel zu tun und zu sehen im Hun(d)srück!

sympathische Hunde unterwegs
Nette Begegnung mit "Bonnie".
Voll sympathisch, die Jungs. Wir haben das Einverständnis ihr Foto zu veröffentlichen!

Gestartet haben wir unseren Ausflug am Hunsrückhaus am Erbeskopf, ein idealer Einstieg um sich erstmal einen Überblick zu verschaffen, was man alles sehen und erleben kann! 

Von dort aus sind wir zur phänomenalen Skulptur „Windklang“ stracks den Gipfel hoch gestiefelt. Zwischendurch mussten wir ein paar Pausen einlegen, weil wir Rücksicht auf unsere Seniorin, die Neli, genommen haben. 

Oben angelangt haben wir richtig lustige Mountainbiker kennen gelernt und nette, sympathische Hunde. Irgendwie waren alle gut drauf. Vielleicht lag es am Wetter, oder an der Skulptur? 

Vom Hunsrückhaus findet man den Start zu den unzähligen Wanderwegen, Traumschleifen und Steigen in der Region. Ausserdem ist dort sehr kundiges Personal anwesend, um bei der Planung des Hunderurlaubes zu helfen.

Was uns richtig gut gefallen hat, ist die Absicht des Nationalparks den Wald wieder zum Urwald werden zu lassen! Überhaupt ist der Naturschutzgedanke sehr stark vertreten. Die Ausstellung im Hunsrückhaus erklärt, wie der Wald neu betrachtet werden kann. Infomaterial ist sehr ausreichend vorhanden!

Ganz unglaublich erholend war die Liege knapp unterhalb des Gipfels. Die Hunde haben im Schatten geruht,  wir haben uns die Beine gebräunt und die ernsthaft, leckere Luft und den phänomenalen Ausblick genossen!

Kunst... und klettern...

Hunde im Urlaub
Qualität setzt sich durch

Es gibt einen Hochseilgarten, einen Mountainbikeparcours, einen Skulpturenpark…. und natürlich die unzähligen Wanderwege.  Man kann mit einem Ranger einen Rundgang machen, es werden viele Veranstaltungen angeboten und wem langweilig wird, der ist selber schuld!

Übrigens werden die Klettergurte im Hochseilgarten vom gleichen Hersteller wie unsere Geschirre hergestellt: EDELRID!

...wenn dann noch Caniplace fertig wird....

Nicht nur dass die Region sich auf die Fahne geschrieben hat, eine der Top-Locations in Deutschland für den Urlaub mit Hund zu werden, die Attraktionen stimmen auch noch! …bzw. werden stimmen! 

In Thalfang entsteht derzeit Deutschlands erster Vergnügungspark für Hunde. 

Wir warten sehnlichst auf die Fertigstellung von Caniplace, dem „Disneyland“ für Hunde! Wir haben dort extra für euch nachgeschaut wie der Stand der Dinge ist! 

Es wird von Agilityplätzen, über einen eingezäunten Bachlauf bis hin zu einer Badelandschaft für Hunde alles dabei sein, was unsere Caniden klasse finden und uns Hundemenschen glücklich macht. 

Seminar- und Behandlungsräume können gemietet werden. Eingezäunte Plätze mit Unterstand und Beleuchtung, eine Waschanlage für Hunde und sogar einen Friseurraum steht bereit. Unglaublich. Jetzt müssen wir nur noch die Daumen drücken, dass die Bauarbeiten zügig beendet werden können, dann ist das Sahnehäubchen der Region perfekt.

viele Möglichkeiten im Caniplace
Zwischendurch gab´s eine kleine Bollerwagen-Trainingseinheit für Neli.
Badewelten für Hunde
Wir wollen schwimmen! Wir wollen schwimmen!

Alles in allem eine gelungene Auszeit in einer Region, die sich daran macht, DAS Hundeland in Deutschland zu werden. Wir sind gespannt was da noch kommt! Wir kommen wieder Hun(d)srück!

Kategorien: Alle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.